Allgemeine Infos zu Küchenfronten

Entscheidend für die Optik einer Küche sind die Küchenfronten. Diese geben die Stilrichtung vor und bestimmen somit das Erscheinungsbild der Küche maßgeblich mit. Außerdem sind die Fronten meist für den ersten Eindruck der Küche verantwortlich, denn der erste Blick landet meistens auf ihnen. Wie bei Arbeitsplatten, gibt es auch bei Küchenfronten umfangreiche Auswahlmöglichkeiten, die nicht nur die Optik prägen, sondern auch Aspekte wie Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit. Oft vergessen wird, dass auch Küchenfronten sehr stark den täglichen Einflüssen ausgesetzt werden. Daher sind gerade die Fronten einer der kostspieligeren Orte in der Küche, für den es sich aber auch lohnt etwas mehr zu investieren.

Beratung bei der Auswahl der passenden Küchenfront? Wir unterstützen Sie gerne.

Jetzt Beratung einholen

Die Auswahl der richtigen Materialien

Genau wie bei Arbeitsplatten ist auch bei Küchenfronten die Wahl der richtigen Materialien von großer Bedeutung. Die Auswahl an Materialien hat sich in den letzten Jahren nochmal stark vergrößert, sodass die Wahl des richtigen Materials nicht einfacher geworden ist. In unserem Küchenstudio erhalten Sie die Möglichkeit die vielen verschiedenen Materialien persönlich zu begutachten und zu erleben.

Auch die Küchenfronten werden im Zuge der täglichen Arbeit einigen Strapazen ausgesetzt, weshalb die Auswahl robuster, langlebiger Materialien ratsam ist.

In fast jedem Fall bestehen Küchenfronten aus einer Trägerplatte, die auch als MDF- oder Spanplatte bezeichnet wird. Anschließend wird die MDF-Platte wahlweise mit einer Folie beklebt (kostengünstig), lackiert (teuer) oder mit einer Auswahl an weiteren Materialien beschichtet, wie z.B. Beton, Glas oder Echtholzfurnier.

Der Vorteil an den MDF Platten ist, dass diese eine hohe Stabilität, sowie Robustheit aufweisen und leicht zu bearbeiten sind.

Die Auswahl der richtigen Materialien ist eng mit den persönlichen Designvorstellungen, mit der Intensität der Nutzung, sowie mit dem gewünschten Küchenstil verbunden. Küchen im Landhausstil werden wohl eher weniger mit Hochglanz Lackfronten ausgestattet werden, sondern viel mehr mit Fronten aus Massivholz oder Echtholz, sowie mit den dazugehörigen Profilierungen.

Da jedes Material unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich bringt, beraten wir Sie gerne um die für Sie passenden Materialien für Ihre Küchenfronten auszuwählen. Vereinbaren Sie heute noch einen kostenlosen Beratungstermin:

Allgemeine Infos zur Spanplatte und MDF-Platte

Küchenfronten bestehen in den meisten Fällen grundlegend aus Spanplatten, die Wiederrum aus Holzspänen und Bindemitteln zusammengepresst werden. Die meisten Küchenhersteller verwenden dabei die beste am Markt vorhandene Qualitätsstufe (E1).

Bei mitteldichten Faserplatten (MDF-Platten) wird ein etwas anderer Herstellungsprozess verwendet als bei Spanplatten. MDF-Platten sind besonders stabil und werden für die glatten Oberflächen besonders geschätzt. Daher sind MDF-Platten oft die richtige Wahl zum Auftragen von Lack. Unter Einwirkung von Dampf, werden Holzfasern erhitzt und in Platten gepresst. Die daraus entstandenen Platten werden wiederum aufeinander gepresst, wodurch eine sehr stabile Grundplatte entsteht, die für alle möglichen Beschichtungen wunderbar geeignet ist.

Sie möchten mehr erfahren?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantwortung all Ihrer Fragen.

Mehr erfahren

Küchenfronten aus Kunststoff lassen sich sowohl bei preiswerteren Einsteigermodellen als auch bei höherpreisigen Küchen wiederfinden. Dabei kann die Küchenfront bei sämtlichen Küchenstilen zum Einsatz kommen. Um die Qualitätsunterschiede gewährleisten zu können, unterscheidet man bei Kunststofffronten zwischen verschiedenen Wertigkeiten und Materialarten. Die folgenden Kunststofffronten werden angeboten: Folienfronten, Schichtstofffronten und Melaminharzfronten. Hierbei ist zu sagen, dass es sich bei Folienfronten um die preiswerteste und am wenigsten qualitative Front handelt. Bei dieser Variante wird auf eine sogenannte MDF Platte eine zumeist farbige Folie aufgetragen. Sowohl Schichtstofffronten als auch Melaminharzfronten, bestehen aus mehreren Schichten Papier. Hierbei werden die einzelnen Papierschichten mit Harz und Hitze solange bearbeitet bis die Küchenfront die gewünschte Dicke erreicht hat. Auch hier wird im Anschluss an das Verfahren eine farbige Dekorfolie auf die Front geklebt. Oft wird mittlerweile auf eine sogenannte Laserkante zurückgegriffen. Hierbei werden die Kanten der Front durch einen Laser mit der Trägerplatte verschweißt und nicht nur verklebt. Dadurch wird eine höhere Qualität, Langlebigkeit und Optik der Front ermöglicht.

Bei Holzfronten handelt es sich meistens um eine klassische MDF-Platte, die durch eine natürliche Oberfläche aus Echtholzfurnier oder Massivholz ergänzt wurde. Echtholzfurnier wird auf die MDF-Platte aufgeleimt, wodurch eine natürliche Optik und Haptik entsteht. Aus Massivholz wird oft nur ein Rahmen verwendet. Die furnierten Küchenfronten werden als Echtholzfronten bezeichnet und lassen sich ohne Probleme weiter bearbeiten. So ist sowohl bürsten, sandstrahlen, beizen oder lackieren kein Problem. Auch lässt sich auf sämtliche Farbwünsche eingehen. Zum Schutz vor Flüssigkeiten oder anderen Einwirkungen auf die Küchenfront wird anschließend ein Lack aufgetragen. Küchenfronten die gänzlich aus Massivholz gefertigt wurden, sind die natürlichste Fronten-Variante. Denn diese bestehen gänzlich aus Holz. Diese Variante ist zumeist entsprechend preis- und herstellungsintensiv.

Eine der hochwertigsten Materialien für Küchenfronten ist Massivholz. Fronten die aus Voll- oder Massivholz gefertigt sind bestehen gänzlich aus Holz bzw. Holzschichten und sind oftmals entsprechend kostenintensiv. Ohne eine entsprechende Behandlung der Fronten, sind diese zudem sehr anfällig für Verformungen und äußere Einflüsse durch Flüssigkeit. Einige wenige Hersteller bieten komplette Küchen aus Massivholz an.

Bei Holzfronten handelt es sich meistens um eine klassische MDF-Platte, die durch eine natürliche Oberfläche aus Echtholzfurnier oder Massivholz ergänzt wurde. Echtholzfurnier wird auf die MDF-Platte aufgeleimt, wodurch eine natürliche Optik und Haptik entsteht. Aus Massivholz wird oft nur ein Rahmen verwendet. Die furnierten Küchenfronten werden als Echtholzfronten bezeichnet und lassen sich ohne Probleme weiter bearbeiten. So ist sowohl bürsten, sandstrahlen, beizen oder lackieren kein Problem. Auch lässt sich auf sämtliche Farbwünsche eingehen. Zum Schutz vor Flüssigkeiten oder anderen Einwirkungen auf  die Küchenfront wird anschließend ein Lack aufgetragen. Küchenfronten die gänzlich aus Massivholz gefertigt wurden, sind die natürlichste Fronten-Variante. Denn diese bestehen gänzlich aus Holz. Diese Variante ist zumeist entsprechend preis- und herstellungsintensiv.

Lackfronten sind äußerst beliebt, da diese eine besondere Qualität und Farbauswahl bieten können. Klassische MDF- oder Spanplatten werden mit mehreren Schichten, verschiedenen Lack Arten überzogen und anschließend geschliffen und poliert. Hierbei werden verschiedene Verfahren angewendet. Dabei können Lack Küchenfronten sowohl in einem Hochglanz Stil aber auch in einem matten Design hergestellt werden. Außerdem lassen sich Lackfronten in nahezu jeder Farbe herstellen. Lackfronten bieten den großen Vorteil, dass sie durch die mehrfache Versiegelung und Verhärtung besonders strapazierfähig als auch langlebig sind. Lediglich vor spitzen Gegenständen sollte sich in Acht genommen werden, da diese die Oberflächen schnell zerkratzen können. Lackfronten sind zumeist auch mit höheren Anschaffungskosten verbunden.

Lackfronten sind äußerst beliebt, da diese eine besondere Qualität und Farbauswahl bieten können. Klassische MDF- oder Spanplatten werden mit mehreren Schichten, verschiedenen Lack Arten überzogen und anschließend geschliffen und poliert. Hierbei werden verschiedene Verfahren angewendet. Dabei können Lack Küchenfronten sowohl in einem Hochglanz Stil aber auch in einem matten Design hergestellt werden. Außerdem lassen sich Lackfronten in nahezu jeder Farbe herstellen. Lackfronten bieten den großen Vorteil, dass sie durch die mehrfache Versiegelung und Verhärtung besonders strapazierfähig als auch langlebig sind. Lediglich vor spitzen Gegenständen sollte sich in Acht genommen werden, da diese die Oberflächen schnell zerkratzen können. Lackfronten sind zumeist auch mit höheren Anschaffungskosten verbunden.

Edelstahl ist das bevorzugte Element in Profi-Küchen und wird auch im Privatbereich vielfältig eingesetzt. So werden die meisten Küchenspülen und Armaturen aus Edelstahl gefertigt. Auch hier wird auf eine Trägerplatte ein Bezug aus Edelstahl aufgetragen, sodass eine unverwechselbare Optik entsteht. Im Profibereich wird Edelstahl gerne verwendet, da es besonders pflegeleicht, hygienisch und hochwertig ist. Aufpassen sollte man jedoch bezüglich Kratzern und Fingerabdrücken, denn Küchenfronten aus Edelstahl nehmen diese besonders gut an. Ansonsten überzeugen Edelstahlfronten durch Langlebigkeit und ein hohes Maß an Qualität.

Im Grunde genommen sind Acrylfronten herkömmlichen Lackfronten sehr ähnlich und stellen deshalb eine immer beliebter werdende Alternative dar. Diese können sowohl aus massiven Acrylplatten als auch aus beschichteten MDF Platten hergestellt werden. Ein Vorteil liegt vor Allem in den vielfältigen Design- und Farbmöglichkeiten, die durch Acrylfronten geboten werden. Zudem sind Fronten aus Acryl, nach erfolgter Versiegelung Kratzfest und einfach zu reinigen. Dadurch sind sie als Frontmaterial besonders geeignet.

Im Grunde genommen sind Acrylfronten herkömmlichen Lackfronten sehr ähnlich und stellen deshalb eine immer beliebter werdende Alternative dar. Diese können sowohl aus massiven Acrylplatten als auch aus beschichteten MDF Platten hergestellt werden. Ein Vorteil liegt vor Allem in den vielfältigen Design- und Farbmöglichkeiten, die durch Acrylfronten geboten werden. Zudem sind Fronten aus Acryl, nach erfolgter Versiegelung Kratzfest und einfach zu reinigen. Dadurch sind sie als Frontmaterial besonders geeignet.

Glasfronten sind eine ganz besondere Möglichkeit Ihrer neuen Küche einen modernes und stilvolles Aussehen zu verleihen. Dabei ist Glas vielfältig einsetzbar und mit nahezu jedem Frontmaterial kombinierbar. So wird auch hier auf eine Trägerplatte zurückgegriffen, die mit einer stabilen und zumeist Kratzfesten Glasplatte verbunden wird. Durch diese Methode lassen sich sowohl Holz-, Lack-, Beton- und Edelstahl Fronten mit Glas kombinieren. Dadurch können die unterschiedlichsten Akzente und Stilrichtungen gesetzt werden. Obendrein ist Glas besonders Pflegeleicht: Flecken, Fingerabdrücke oder sonstiger Schmutz lässt sich wunderbar mit Glasreiniger entfernen. Zudem kann durch verschiedene Schliffe ein besonderes Maß an Individualität erzeugt werden. Zumeist sind Glasfronten in Kombination mit höherpreisigen Designküchen erhältlich. 

Betonfronten erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit, denn diese überzeugen durch eine hohe Qualität und ein wunderbares Design. Aufgrund des Gewichts von Beton, werden die meisten „Betonfronten“ oder Arbeitsplatten aus Kunststoff nachgebildet, um ein entsprechenden Betondekor zu erzeugen. Manche Küchenhersteller verwenden jedoch auch klassische MDF platten als Trägerplatte. Darauf wird dann eine dünne Schicht, fein zermahlener Hochleistungsbeton aufgetragen, der eine ganz besondere Optik und Haptik ermöglicht. Eine weitere Besonderheit liegt in den feinen Poren, die sich im Beton ergeben und eine raue Oberfläche erzeugen. Betonfronten sind sehr widerstandsfähig und langlebig. Nachteile liegen in der Anfälligkeit für Säure und der Möglichkeit, dass sich der Beton mit der Zeit verfärbt. Aufgrund des einfacheren Herstellung und des geringeren Preises wird in den meisten Fällen auf Beton- oder Steinnachbildungen zurückgegriffen.

Betonfronten erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit, denn diese überzeugen durch eine hohe Qualität und ein wunderbares Design. Aufgrund des Gewichts von Beton, werden die meisten „Betonfronten“ oder Arbeitsplatten aus Kunststoff nachgebildet, um ein entsprechenden Betondekor zu erzeugen. Manche Küchenhersteller verwenden jedoch auch klassische MDF platten als Trägerplatte. Darauf wird dann eine dünne Schicht, fein zermahlener Hochleistungsbeton aufgetragen, der eine ganz besondere Optik und Haptik ermöglicht. Eine weitere Besonderheit liegt in den feinen Poren, die sich im Beton ergeben und eine raue Oberfläche erzeugen. Betonfronten sind sehr widerstandsfähig und langlebig. Nachteile liegen in der Anfälligkeit für Säure und der Möglichkeit, dass sich der Beton mit der Zeit verfärbt. Aufgrund des einfacheren Herstellung und des geringeren Preises wird in den meisten Fällen auf Beton- oder Steinnachbildungen zurückgegriffen.

Küchenpreis Rechner

Jetzt entdecken